Im Rahmen einer Exmatrikulationsfeier wurden am 12. April die frisch gebackenen Absolventen der Verwaltungs- und Wirtschafts-Akademie (VWA) Wildau und 97 Bachelor-Absolventen geehrt.
Die Präsidentin der Technischen Hochschule Wildau, Frau Prof. Tippe, und der 1. Beigeordnete und Dezernent für Verkehr, Bauwesen und Umwelt des Landkreises Dahme-Spreewald, Herr Halecker beglückwünschten in ihren Grußworten die Absolventinnen und Absolventen. Gleichzeitig wiesen sie darauf hin, dass der Bereich der Fort- und Weiterbildung vor großen Herausforderungen steht und dass der Arbeitsmarkt, insbesondere der Öffentliche Dienst, dringend Fachkräfte benötigt. Dieser Trend wird sich in den nächsten Jahren noch verstärken.
Herr Giese, Vorstand der Technischen Akademie Wuppertal e.V. (TAW), blickte in seinem Grußwort auf die Entwicklung der im Jahre 1990/1991 im Land Brandenburg gegründeten Weiterbildungszentren Cottbus und Wildau zurück und konnte auf erfolgreiche 27 Jahre verweisen.
An zwei Abenden und teilweise samstags nochmals die Schulbank zu drücken, war für die Studierenden der VWA Wildau nicht immer einfach. Aber sie haben es geschafft. Auch die Ergebnisse des diesjährigen Jahrganges können sich sehen lassen: So konnte zwei Mal das Prädikat „sehr gut” verliehen werden. Aus den Händen des Studienleiters, Herrn Dr. Stürzer, erhielten die glücklichen Absolventen ihre Abschlusszeugnisse.
Ebenfalls feierlich verabschiedet wurden 97 Bachelor-Absolventen, die nach ihrem Abschluss als Betriebswirt VWA/IHK/HWK ihr anschließendes Studium mit dem Titel „Bachelor of Arts (B.A.)“ erfolgreich meisterten. Die Absolventen kamen vom Studienstandort Wildau sowie aus den TAW-Studienstandorten Rostock, Hamburg, Leipzig und Dresden. Diese Studienmöglichkeit nach einer absolvierten Fortbildung bietet die Chance, unter Anrechnung von Vorleistungen, einen international anerkannten akademischen Hochschulabschluss in einer verkürzten Studienzeit zu erlangen. Wie sich dies anfühlt, konnte man den Absolventen ansehen. Mit strahlenden Gesichtern nahmen diese die Bachelor-Urkunden aus den Händen von Frau Lardon, Abteilungsleiterin für berufsbegleitende Studiengänge, in Empfang. Damit sind sie auch berechtigt, sich für ein Masterstudium einzuschreiben. Diese Möglichkeit besteht z.B. im Weiterbildungszentrum Wildau der TAW, die auch Trägerin der VWA Wildau ist, aber auch den Studienstandorten Hamburg, Rostock, Leipzig und Cottbus.
Die Feierstunde wurde mit Reden der VWA-Absolventin Christin Röhl und der Bachelor-Absolventin Franziska Lentzsch abgerundet. Diese gaben abschließend einen Einblick in die zurückliegenden Anstrengungen, die von der Prüfungsvorbereitung bis hin zur Abgabe schriftlicher Hausarbeiten einiges an Organisationstalent forderte. Umso stolzer sind die Absolventen, dass sie diese Herausforderungen mit Bravur gemeistert und sich in der Berufswelt damit viele Türen geöffnet haben.
Die nächsten Studiengänge starten im September 2018.
VWA Absolv. 04.18